Unsere Motivation

In den ersten Lebensjahren unserer Kinder hatten unsere Familien die Chance zu erfahren, wie anders viele Themen rund um Babys und Kinder in Australien angegangen werden. Australier sind dafür bekannt, dass sie sehr entspannt sind. Aber wir erlebten auch ganz andere Seiten mit Babys und Kindern: strukturierte Tagesabläufe mit einer klaren Trennung von Spiel-, Essens- und Schlafenszeiten, Disziplin, Konsequenz und ganz, ganz viel Lob! Das Ergebnis: ausgeglichene Kinder und selbstbewusste, entspannte Eltern.

In Deutschland hingegen hatten wir immer wieder das Gefühl das viel über Co-Sleeping (oder nicht), Durchschlafen (oder nicht) und Schreien lassen (oder nicht) diskutiert wird.
Bei uns kam die Frage auf: Warum ist das Thema „Schreien lassen“ so zentral? Sollte man nicht viel eher daran arbeiten, gar nicht erst an den Punkt zu kommen, wo außer Schreien nichts mehr geht und wo anhDie Familien Wendl und Holmesaltende Einschlaf-Dramen und Jahre ohne erholsame Nächte die gesamte Familie psychisch wie physisch an ihre Grenzen treiben?

„Save Our Sleep“ war für uns die Lösung dieses Dilemmas.
Wir wünschen uns, dass dieses Buch auch hierzulande die Perspektive zum Thema Schlaf verändert: Ihr bekommt viele konkrete Werkzeuge und Tipps an die Hand, dank derer unsere Kinder schon sehr früh traumhaft schlafen konnten – und das, obwohl eines der Kinder tatsächlich ein so genanntes „Schreikind“ war. Die Routinen dieses Buches änderten dies innerhalb weniger Tage.

Nun haben wir drei gute, friedliche Schläfer, die tagsüber entspannt und ausgeglichen ihren Weg gehen.

– Wir wünschen euch von Herzen das Gleiche!

Christine Wendl und Stephanie Holmes